Jahrgang 2017 ∗∗∗∗

Das Weinjahr 2017 wird uns des Längeren in Erinnerung bleiben. Es begann mit einem außergewöhnlich trockenen Winter, welcher vereinzelt zu starken Winterschäden führte. Ein sehr mildes Frühjahr bedingte einen verfrühten Austrieb der Reben, welcher in einigen Lagen bereits Ende März zu beobachten war, und rasch voranschritt. In der Folge richtete die Frostnacht vom 20. auf den 21. April in den Tallagen und den tiefen Hanglagen empfindliche Frostschäden an. Die Witterung während der Rebblüte war in allen Lagen von durchwegs schönem Wetter geprägt. Bereits ab diesem Zeitpunkt konnte man auf ein frühes Weinjahr schließen. Die Sommermonate waren von sehr vielen Sonnenstunden und relativ geringen Niederschlägen geprägt. Erst im August kam es zu teilweise größeren Niederschlägen. Am 22. August wurde mit der Ernte in den frühesten Lagen begonnen. Durch das zum Teil unstabile Lesewetter, mit immer wieder kleineren Niederschlägen, musste die Ernte unterbrochen und hinausgezögert werden. Somit war die Lesephase für die Winzer fordernd und anspruchsvoll. Insgesamt kann man von einem mengenmäßig sehr kleiner Jahrgang jedoch mit guter Weinqualität sprechen.

 

 


Weißweine

Eine elegante harmonische Struktur und animierende Frische zeichnen den Jahrgang 2017 aus.

Rotweine

Die Rotweine bestechen durch viel Eleganz, samtig reifen Gerbstoffen und eine ausgewogene Struktur.

Temperatur

12,2°C

Niederschlag

759,5 mm

Erntebeginn

22 August 2016

Sonnenstunden

2.180 h